Montag, 30. Mai 2016

Zwischenspiel

Guten Morgen ihr Lieben,


heute ist mir nicht nach Fotos zumute.
Aber so garnicht.
Und nach Nähen auch nicht.





Heute gibts mal wieder ein paar Gedanken und Worte zum Thema #nunl.
Hm, schon vergessen? ;)

Nähen & nähen lassen

Hier steht noch mehr dazu.

Die letzten Tage gab es auf Facebook ein größeres Theater, weil ich ein Foto gezeigt hatte. Zu sehen war eine Kombi, die sich ein wenig am Stil einer Näherin/Schnitterstellerin anlehnte, da mir dieser sehr gut gefällt. 

Ist das nicht auch einer der Gründe, warum wir unsere Sachen so gerne zeigen? Weil wir andere inspirieren wollen?
Für mich ist es eines der schönsten Komplimente kopiert zu werden, denn was nicht gefällt, wird nicht kopiert. ;)

Natürlich gibt es hier die Grenze, wenn jemand dann daraus Profit schlagen will und zB einen geklauten Schnitt selbst verkauft.
Nur, eine Hose hat zwei Beine und ein Shirt zwei Arme.... wer sagt und beweist wer welche Idee zuerst hatte? Im Ernst, glaubt wirklich irgendjemand, dass in den letzten tausend Jahren noch niemand auf die Idee kam, eine Passe auf eine bestimmte Art und Weise zu nähen oder einen Ausschnitt genau so zu säumen beispielsweise?

Das Problem des Fotos war dann, dass der verwendete Schnitt angeblich zu viel Ähnlichkeit mit dem eigenen Schnitt der betreffenden Dame hätte..... ein Eindruck der aber vor allem durch meine Art und Weise zu Nähen und Fotos zu machen entstanden ist wie ich finde, aber im direkten Schnittvergleich nicht zu halten ist, dafür sind sie Schnitte in ihrer Grundkonzeption zu unterschiedlich.


Und was ist weiter passiert?
Es entsteht öffentlich ein Pranger, eine Schnitterstellerin wird öffentlich des Schnittklaus bezichtigt ohne Beweise oder respektvollen Umgang, Unbeteidigte haben eine Meinung dazu, verurteilen, bewerten.
Bis ich gelöscht habe, denn an Rufmord beteidige ich mich nicht.
Wenn es wirklich ein Problem gibt dann erwarte ich, dass das direkt zwischen den betreffenden Schnitterstellerinnen geklärt wird. Aber so ein Motz-Kommentar ist schnell getippt, hm? Es erschreckt mich immer wieder wie unreflektiert viele unterwegs sind. Auch die sozialen Netzwerke sind kein rechtsfreier Raum, viele vergessen das gerne.

Ich empfinde das als unmöglich. Ja, in gewissen sozialen Netzwerken passiert das ständig, gehört das zum normalen Umgangston, und es zwingt mich ja keiner dort präsent zu sein. Aber muss ich es desswegen gut finden, tolerieren? 
Nein.


Es hat mir gründlich die Lust versaut momentan weiter Fotos zu zeigen, aber ich werde mich davon nicht abhalten lassen. Es bestätigt mich nur darin mein eigenes Ding zu machen, und nicht zu viel nach links und rechts zu schauen. 

Also aufstehen, Krone richten und weiter gehts! 




verlinkt: nunl-Linkparty


Kommentare:

  1. Wie schade und wie recht du hast. Kopieren ist doch das größte Kompliment. Ich habe letztens eine Kombi auf einem Blog gesehen, mich verliebt und die eins zu eins nachgenäht! Weil ich es kann. Keiner hat davon Schaden genommen und die Arbeit hatten wir beide.

    Lass dich nicht ärgern und wir bewundern doch immer ständig alle Schnittmuster dafür, dass sie so wandelbar sind und so unterschiedlich wirken können. Und das Fotos genau das zeigen, was wir zeigen wollen auch.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke liebe Anja, das hast du schön gesagt. <3

      Löschen
  2. Ich kann natürlich im konkreten Fall nicht mitreden und will es auch gar nicht. Schließlich bin ich Unbeteiligte. Und dennoch mag ich dich bestätigen! Mach dein Ding! Ich mag deinen Stil sehr und den Fokus auf eigenes zu legen ist manchmal bestimmt goldrichtig!!! Viele liebe Grüße maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke liebe Maika, da werde ich ja glatt rot. :)

      Löschen
  3. Ich hab den betreffenden Fall auch nicht mitbekommen aber die grundsätzliche Thematik kommt immer wieder auf. Ich glaube die Möglichkeiten ein Kleidungsstück zu kreieren sind endlich und gerade die Basics hat man irgendwann schon irgendwo gesehen. Es gibt so einige Röcke und Shirts, die genau so in einschlägigen Nähzeitschriften zu finden sind, dann aber von Schnittmustererstellern teuer verkauft werden (ich habe schon viele SM gekauft aber bei manchen Mustern frage ich was den Preis rechtfertigt). Wer hat da bei wem kopiert?
    Davon abgesehen sind viele Schnitte nun wirklich nicht schwer selbst zu erstellen. Wie gesagt steckt in so einem Basicteil kein großer Zauber.

    Wobei ich sagen muss, dass ich aus der Sicht einer einfachen Hobbyschneiderin spreche. Beim Versuch mein Leben davon zu bestreiten käme vermutlich die Existenzangst mit in die Betrachtung

    AntwortenLöschen

Schön, wenn ihr eine Nachricht hinterlasst!