Dienstag, 7. Juli 2015

(Stoff)-windel-(frei)? #1

Heute möchte ich mit einer kleinen Reihe an Berichten starten, die sich ums Thema Sauberkeit, Wickelmöglichkeiten und Trocken werden dreht.

Eins vorneweg:
Ich möchte hier KEINE Diskussion starten zum Thema Stoffwindeln vs. Wegwerfwindeln, Topf-fit/windelfrei oder Sauberkeitserziehung. Diese Themen können sehr konfliktgeladen sein und werden mir manchmal mit zu viel missionarischem Eifer geführt. Ausserdem gibt es hier genug hervorragende Seiten, die das Thema in meinen Augen gut behandeln, und ich werde bei Bedarf für mich (ganz subjektiv) passende Links dazu einfüge. Ich möchte euch hier meinen/unseren Weg vorstellen, weil ich selbst es als hilfreich empfunden habe, die Berichte von anderen zu lesen.

Also, habt euch lieb und akzeptiert es bitte, wenn andere es anders machen. Natürlich interessiert mich eure Meinung, nur bleibt bitte fair!
Danke!


Der Beginn

Ich muss gestehen, schon in der ersten Schwangerschaft war ich eigenlich überzeugt, dass Wegwerfwindeln nicht der ideale Weg sein können. Ich habe es jedoch nie geschafft, konsequent mich um Stoffwindeln zu kümmern oder richtig konsequent zu sein und gleich mit windelfrei  (hier und hier) anzufangen. Irgendwie hatte ich genug zu tun mir der Veränderung und meinem anstrendenden Baby. Wir haben jedoch von Anfang an keine Plastik-Wegwerfwindeln benutzt sondern solche mit möglichst hohem Zellstoffanteil (aus Recyclingmaterial), einfach um die Umweltverschmutzung wenigstens ein kleines bisschen klein zu halten. Nun ist beim GoldKind langsam der Abschied von der Windel angesagt und ich möchte beim GlücksKind endlich meine Ideen umsetzen.


PINKELDI

Heute geht es um etwas, das den Abschied von der Windel vielleicht etwas erleichert.
Als Nähmami gehöre ich natürlich zu denen, die am liebsten alles selbst herstellen wollen. Kaufen ist doof (teuer und/oder produziert Müll), ausserdem liegen hier genug Reste in den Kisten! ;-)






Das GoldKind mit seinen über drei Jahren hat ja immer schon einen festen Willen gehabt, und gleichzeitig eine große Scheu vor allem Neuen. Wir hatten die letzten beiden Sommer so oft es ging keine Windel angezogen, aber er hat keinerlei Anstalten gemacht, darauf verzichten zu wollen. Er spürt wenn er muss, kommuniziert das auch, weigert sich aber konsequent Toilette (mit Treppe, mit Aufsatz), Töpfchen oder sonstiges zu benutzen. Diesen Sommer rennt er nun am liebsten nackig durch den Garten und pinkelt auch gerne überall hin (manchmal auch an einen Pinkelbaum). Wenn er im Haus ohne Windel unterwegs ist will er auf den Balkon und "gießt" eine große Pflanze. Fürs große Geschäft fordert er aber immernoch eine Windel und möchte auch nicht ohne aus dem Haus gehen. Um ihm am Ende des Sommers (oder dann, wenn er dazu bereit ist) den Abschied von der Windel leichter zu machen, habe ich bei einem super Projekt von La Carma - Kids Carma mitgemacht und probegenäht! 





Caroline hatte die grandiose Idee, Unterhosen zu entwerfen, die mit einer kleinen Moltoneinlage kleinere Unfälle aufnehmen (ohne gleich das ganze Kind unter Wasser zu setzen), aber sich trotzdem tragen wie Unterhosen - PINKELDI eben! :)
Ich glaube, dass mein großer auch Angst davor hat, sich in der Öffentlichkeit zu blamieren und nass zu machen und hoffe, dass ihm das damit erspart bleibt.


Das Beste daran ist, dass es ein Freebook ist! Ihr bekommt es auf der Face-Book-Seite von La Carma - Kids Carma






Und nun hoffe ich, ich konnte euch ein wenig Inspiraton schicken! Wie geht es euch mit dem Thema? Die nächsten Male werde ich berichten von meinen selbst genähten Stoffwindel-Überhosen, von den selbst genähten Einlagen und vielleicht von unseren Windelfrei-Versuchen. Interessiert euch das?





**enthält Werbung**

Kommentare:

  1. Schöner Bericht, vielen Dank. Bei unserem Großen war es kein leichter Weg bis zur Windelfreiheit. Wir haben im Urlaub damit angefangen und dort hatte es auch wunderbar geklappt, aber als wir dann wieder daheim waren, mussten wir quasi wieder von vorne anfangen. Aber gut, inzwischen ist seit einem Jahr windelfrei und ich bin gespannt wies bei seiner kleinen Schwester mal wird :)
    Die Pinkeldi könnte da sicher noch hilfreich werden.
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja nach viel Arbeit bei deinem Großen! ;)
      Ich wünsche dir mit der Schwester auch einen schönen Windel-Abschied, man sagt ja, Mädchen wären früher dran.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Bei meinem Ältesten hat das auch ewig gedauert, mit dem Sauberwerden. Bei der Kleinen habe ich Stoffwindeln benutzt, Mulltücher mit Prefold und Wollwindelhosen und mit 18 Monaten tagsüber schon keine Windel mehr gebraucht, das hat sich wegen Sommer und ohne Windel rumlaufen einfach so ergeben, Nachts brauchte sie allerdings noch bis sie fast 4 war eine Windel. Dann habe ich sie einfach weggelassen, weil ich den Verdacht hatte, dass sie die nur aus Faulheit benutzt und siehe da, das Kind ist trocken.
    Unser Baby wickel ich mit AIO Windeln und mit den übrigen Stoffwindeln meiner Tochter. Die Kombi klappt ganz gut, nur die Prefolds und Mulltücher reduzieren sich zusehends, nach jeder Wäsche kann ich ein oder zwei entsorgen.
    Bei den AIO stört mich ein bisschen, dass sie so knapp geschnitten sind und das der Bambus total schnell nach Amoniak stinkt.
    Windelfrei war für mich nie vorstellbar, dafür habe ich einfach zu viel um die Ohren.
    LG
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na du hast ja schon viel ausprobiert! Momentan bin ich auch dabei, mit dem kleinen umzusteigen auf Stoffis. Ich habe mich gegen AIOs entschieden, einfach um den Wäscheberg nicht alzu groß werden zu lassen. Mal sehen wie glücklich ich damit werde. Momentan nähe ich Überhosen
      mit Prefold-Laschen und bin dabei aus den alten Mullwindeln Prefolds zu nähen. Hast du da vielleicht einen Falt- oder Nähtip für mich?

      Liebe Grüße
      Almut

      Löschen
  3. Hi Almut (= Nun musste ich doch uuunbedingt nochmal genauer auf deinen Blog gucken ;)
    Du hast schon recht! Wir ähneln uns gerade in vielem *lach* Ich habe hier eine Stoffwindel zugeschnitten liegen, die endlich genäht werden will.... (Luckybum) Fand auch das Einlagensystem am Besten um den Wäscheberg nicht zu groß werden zu lassen. Krebse hier seit mein Mann in Reha ist mit zwei Überhosen und einer AiO (die zwar schön, aber unpraktisch schnell dreckig ist) rum. Aber wir wickeln (fast) nur in Stoff seit neustem und ich maaags <3
    Liebe Grüße,
    Melly

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Almut,
    ich habe deinen Blog gestern entdeckt und bleibe mal hier! Ich bin gespannt, was du zu den oben genannten Themen noch schreiben wirst.
    Unsere zwei Großen Mäuse wurden ausschließlich mit Wegwerfwindeln gewickelt. Ich kam nie auf die Idee mit Stoff zu wickeln, kannte ich einfach nicht. Unsere 3 Wochen alte kleine Tochter trägt nun ab und zu Stoffwindeln, wir haben noch nicht genug, dass sie komplett reichen würden. Wir wollen es auch mit (teilzeit)Windelfrei versuchen, das klappt noch nicht wirklich, aber wir geben nicht auf, stehen ja noch ganz am Anfang...
    Liebe Grüße von Hanna

    AntwortenLöschen

Schön, wenn ihr eine Nachricht hinterlasst!